Instagram-Stories-2019

Fast ein Jahrzehnt lang war der News Feed das Juwel in der Krone von Facebook. Im Jahr 2006 auf den Markt gebracht, wurde es zum Anlaufpunkt für Menschen, um sich mit ihren Freunden zu verbinden, Neuigkeiten über ihren Alltag auszutauschen und Inhalte von Marken zu genießen, denen sie folgten.

Fake-News und ein anhaltender Rückgang von geteilten Inhalten und Userinteraktionen haben jedoch im vergangenen Jahr zu einem massiven Umbruch in der Social Media Landschaft geführt. Trotz aller Bemühungen von Facebook den News Feed an die Userbedürfnisse anzupassen, scheint dieser nun endgültig ein Auslaufmodel zu werden.

2019 wird das Jahr der Geschichten

Der Trend ist jedenfalls klar und der wird sich auch 2019 fortsetzen: der Shift des Nutzerverhalten von Feeds zu Stories entlang aller Plattformen wird weitergehen. Stories sind im vergangenen Jahr explodiert. 2019 werden Instagram und speziell Instagram Stories zur Gelddruckmaschine von Facebook. Über 400 Million User nutzen bereits Instagram Stories und ein Ende dieses Trends ist nicht in Sicht. „Instagram ist das neue Facebook“ gilt in 2019 somit mehr denn je.

Instagram Stories Wachstum

Entwicklung der Stories auf den diversen Social Media Plattformen; © Buffer

Warum sind Stories so beliebt?

Die Art und Weise, wie Content in News Feeds konsumiert wird, ändert sich. Social Media Content wird schneller, bewegter, mobiler und durch die Stories auch vergänglicher. Social Videos sind aufmerksamkeitsstark und funktionieren so gut, weil sie persönlicher sind, nicht gestellt und ungeschminkt.

Bereits die Hälfte aller User gibt an, dass Stories weit besser geeignet sind, authentisch mit seinen Followern zu interagieren. Sie sind echt, unmittelbar und persönlich und werden daher aller Voraussicht nach den News-Feed einholen, wenn es darum geht, Content zu konsumieren – und das nicht nur auf Instagram. Nachdem Instagram Stories erfolgreich von Snapchat übernommen und selbst zum Erfolgsmodell gemacht hat, wird dieses Format 2019 auch auf Facebook wichtiger werden.

Stories sind das Resultat mobiler Nutzung und dem Verlangen nach authentischen Inhalten.

Vertical Content ist die Zukunft

Warum? Weil die mobile Nutzung, Desktop nun endgültig abgelöst hat und vertikale Videos auf Smartphones weitaus intuitiver sind. An „Mobile First“ führt nun endgültig kein Weg mehr vorbei, wenn es um die Erstellung von Content geht. Alle geteilten Inhalte müssen am Handy gut aussehen und quadratische oder Hochkant-Videos sind bei Facebook und Instagram Pflicht.

In diesem Zusammenhang ist auch auf die Bedeutung von Live-Videos hinzuweisen. Ebenso wie Stories haben Live-Videos im vergangenen Jahr eine große Popularität erlangt und ich denke, dass 2019 mehr Marken dieses Format nutzen werden. Es gibt eine Spontanität und Authentizität bei Live-Streams, die das Publikum ermutigt, sich mehr einzubringen. Mit IGTV hat Instagram hier einen neuen Maßstab gesetzt und bringt Youtube gehörig unter Druck. Blogger und Influencer haben nun alles in einer Plattform. Das mühsame erstellen diverser Formate ist damit für viele obsolet geworden, nicht zuletzt, da der Großteil ohnehin die größere Follower-Base auf Instagram zählt.

Die Features werden stetig aufgestockt und derzeit ist kein Limit in Sicht. In Zeiten von „mobile, fast & entertaining“ gelingt es Dir mit Stories, Deine Nutzer im Moment zu „fangen“, sie zu fesseln und Appetit auf mehr zu machen.

Im heurigen Jahr darf das „fehlende Equipment“ keine Ausrede mehr sein, denn der Trend geht weg von glatt gebügelten Imagevideos hin zum spontanen Live-Videos – gefilmt mit der Handykamera. Die besten Video-Apps dafür habe ich hier für Dich zusammengestellt.

Instagram Stories AirBnB Beispiel

Beispiel einer Instagram Story von AirBnB; © Buffer

Stories erfolgreich nutzen

Stories eröffnen neue Wege mehr menschliche Geschichten zu erzählen, mit Formaten, die Nischen aktivieren und Vertrauen aufbauen. Eines der Erfolgsrezepte für KMUs. Genau deswegen wird es 2019 eine der Hauptaufgaben sein, eigene Inhalte so aufzubereiten, dass sich die Zielgruppe (wieder) besser erreichen lässt. Storytelling und guter Content bleiben der Schlüssel, um User heutzutage noch hinter dem Ofen hervorzulocken.

Buffer und Delmondo haben in einer Studie 15.000 Stories von über 200 Marken analysiert. Die Studie gibt spannende Einblicke, interessante Branchen-Benchmarks und zeigt eindrucksvoll auf, was funktioniert und was nicht. Ein Must-Read für jeden, der sich intensiv damit beschäftigen möchte. Hier habe ich die wichtigsten Erkenntnisse für Dich zusammengefasst:

  • Gewähre Deiner Community Einblicke hinter die Kulissen: Stories funktionieren, weil sich echt, persönlich und „im Moment“ sind. Behind-the-Scene Einblicke eignen sich dafür ideal. Zeige, wie es bei Dir im Shop, der Produktion, auf Workshops, Messen oder ähnliches abläuft. Im Vordergrund sollten nicht zwangsläufig Produkte, sondern Du und Dein Team sowie Partner und Lieferanten stehen. Spannende Produktdemos oder Ankündigungen können aber sehr wohl auch zusätzlichen Mehrwert bieten.
  • Binde Deine Community mit User-generated Contend ein: Neben Dir und Deinem Team sollten natürlich auch Deine Kunden im Fokus stehen. Nutze Sie als Dein Sprachrohr und wiederverwende deren Content, wie beispielsweise Erfahrungsberichte oder Unboxing Videos. Stories eignen sich auch perfekt dafür, mehrere Userbeiträge zu kombinieren.
  • Authentizität schlägt Professionalität: Zahlreiche Studien bestätigen mittlerweile, dass einfache Videos oder auch statische Bilder mit Textoverlays besser als professionell-erstelle Videos performen. Nicht verwunderlich, da bei Stories Authentizität eine wichtige Rolle spielt und diese geht bei fancy produzierten Imagevideos schlichtweg verloren. Keine Angst also davor, einfach mal mit dem Handy draufzuhalten!
  • Der erste Eindruck zählt: Die Aufmerksamkeitsspanne der User sinkt kontinuierlich. Umso wichtiger ist es daher von der ersten Sekunde an Spannung und Aufmerksamkeit zu erzeugen, denn die meisten User springen nach dem ersten Story-Frame ab. Verwende daher impactstarke Bilder und Headlines zu Beginn.

Fazit:

2019 ist es an der Zeit, Dich intensiv mit Stories zu beschäftigen und diese bei der Planung von Anzeigenerstellung und Budgets zu berücksichtigen. Ohne das Erzeugen nachhaltiger Aufmerksamkeit wird es schwieriger, in Social Media das richtige Publikum anzusprechen. Nachdem die mobile Nutzung im Alltag eines Großteils der Bevölkerung angekommen ist, bleiben diejenigen mehr und mehr außen vor, die nicht mitziehen können oder wollen. Für Unternehmer ist es entscheidend zeitgemäß zu kommunizieren, so wie es ihre Mitarbeiter und Kunden im Privatleben längst gewöhnt sind. Hier wird es 2019 bei vielen darum gehen, aufzuholen.

Du möchtest 2019 spannende Geschichten erzählen?

Webtaste hilft Dir gerne.

Weitere Artikel

Digitaler Tourismusindex Österreich 2019 Digitale Strategie
2019-05-02

Digitaler Tourismusindex Österreich – wie fit sind heimische Tourismusbetriebe?

Der Österreichische Reiseverband ÖRV hat gemeinsam mit Google Austria das Marktforschungsinstitut Mindtake mit einer neuen Studie zum Thema Digitalisierung in der Österreichischen Reisebranche beauftragt. Das Ergebnis: Der Digitale Tourismusindex Österreich…
Digitale Trends Reise Digitale Strategie
2019-03-30

Digitalisierung im Tourismus – das sind die 5 größten Trends der Reisebranche

Kaum eine Branche ist so hart umkämpft wie der Tourismus. Dabei sind Buchungsplattformen wie Booking.com,alternative Schlafplatz-Anbieter wie AirBnB und Städtereisen ab 19€ erst der Anfang. Disruption ist hier Alltag und…

Leave a Reply